Digitales Röntgen

Digitales RöntgenIm Gegensatz zum herkömmlichen Röntgenverfahren, bei dem ein Film mit Röntgenstrahlen belichtet und anschließend durch Chemikalien entwickelt und fixiert wird, überträgt und speichert das Digitale Röntgengerät Daten direkt auf einen Bildschirm. Im Vergleich bedeutet das eine deutlich reduzierte Strahlenbelastung für den Körper (ca. 10 %). Es werden keine Entwickler, Fixier-Chemikalien und Bleifolien mehr benötigt. Die Digitalen Röntgenbilder werden formatfüllend auf dem Bildschirm dargestellt.

3D-Großröntgen (DVT)

Die digitale Volumentomographie (DVT) ist ein neuartiges Röntgenverfahren, das in der Zahnheilkunde z. B. zur Planung von Eingriffen und dem Setzen von Implantaten verwendet wird. Mit dieser Methode ist eine hochaufgelöste dreidimensionale Bilddarstellung bei gleichzeitiger Reduzierung der Strahlenbelastung möglich. Die dafür eingesetzte strahlungsreduzierte Röntgenquelle arbeitet mit einem neuartigen Röntgenkegel und erstellt in wenigen Sekunden 200 Einzelbilder vom Kopf, Zähnen, Kiefergelenken u.v.m.